Rebalancing

Das Rebalancing vereinigt Elemente unterschiedlicher Therapieformen wie das Rolfing sowie unterschiedliche Meditationstechniken. Des Weiteren sind in die Entwicklung der Therapieform Rebalancing Elemente der Akupunktur, des Shiatshu, der Osteopathie und der Polarity Therapie eingeflossen. Ihren Ursprung fand die Rebalancing Therapie als religiöse Heilungszeremonie im Ashram von Bhagwan Shree Rajneesh (Osho) während der 1970-er Jahre.

Die heute angebotenen Rebalancing Therapien werden überwiegend ohne religiöse Konnotation ausgeübt, nachdem während der 1980-er Jahre auch nicht von Osho überzeugte Heiler die Wirksamkeit der Behandlung untersuchten und von ihr überzeugt wurden. Nicht zuletzt auf Grund seines Ursprungs in einer ursprünglich fernöstlichen religiösen Gruppierung wird das Rebalancing von seinen Gegnern oft zur Esoterik gerechnet.

Rebalancing fördert Körperbewußtsein

Das zentrale Element des Rebalancings besteht darin, dass der Patient ein verstärktes Körperbewusstsein entwickeln soll. Grundlage der Rebalancing Therapie ist die Annahme, dass eine sehr starke Wechselwirkung zwischen körperlichen und seelischen Funktionen bestehe. Eine Rebalancing Therapie dient somit dazu, eine gestörte Beziehung zwischen Körper, Geist und Seele zu heilen. Die Annahme eines Zusammenspiels seelischer und körperlicher Erkrankungszustände ist heute allgemein anerkannt. Weitere gute Erfolge werden mit Rebalancing Massagen in der Schmerzbehandlung erreicht. Das erklärte Ziel einer jeden Rebalancing Behandlung ist die Stärkung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

Rebalancing bei psychosomatischer und psychischer Erkrankung

Als besonders wirksam erweist sich veröffentlichten Erfahrungsberichten zufolge die Rebalancing Therapie bei allen Formen einer psychosomatischen Erkrankung. Daneben wird durch die Therapie auch eine Linderung bei den meisten psychischen Erkrankungen erreicht oder zumindest die Behandlung unterstützt. Die Wirkung des Rebalancings wird von Schulmedizinern in der Regel nicht anerkannt; die unbestreitbar zu beobachtende Verbesserung der psychischen Verfassung von auf mit ihr behandelten Patienten führen sie darauf zurück, dass der Therapeut sich eingehend mit dem erkrankten Menschen beschäftigt. Das Rebalancing wird grundsätzlich weder von privaten noch von gesetzlichen Krankenkassen bezahlt; Ausnahmen bestehen, wenn einzelne Elemente der Therapie während einer stationären Kur zur Anwendung kommen.

Rebalancing Schule in München

Eine Rebalancing Ausbildung ist in erster Linie für Heilpraktiker und Ärzte interessant, die angebotenen Kurse stehen aber grundsätzlich allen Interessenten offen. Wer ohne eine Zulassung für einen anerkannten Heilberuf das Rebalancing als Therapie anbietet, darf jedoch nicht mit möglichen Heilerfolgen werben, sondern muss sich darauf beschränken, das Rebalancing als einen Beitrag zur Verbesserung des persönlichen Wohlbefindens herauszustellen. Die Rebalancing Schule in München gibt allen Schülern, welche nicht einem Heilberuf angehören, den ausdrücklichen Ratschlag, ihre Massagen ausdrücklich als Rebalancing Wellness Anwendungen oder als Beitrag zur Gesundheitsvorsorge zu deklarieren. Die Ausbildung zum Rebalancing Therapeuten umfasst mindestens fünfzig Schulungstage mit ganztägigem Unterricht.