Lichttherapie

Bei der Lichttherapie handelt es sich um ein Naturheilverfahren, welches auch seitens der Schulmedizin anerkannt wird. Die Durchführung der Lichttherapie ist sowohl Ärzten, Heilpraktiker als auch Psychotherapeuten möglich. Eine Finanzierung der Kosten durch die gesetzlichen Krankenkassen und private Krankenversicherung erfolgt, sofern die Therapie durch von ihnen anerkannte Ärzte oder Psychotherapeuten durchgeführt wird, wobei lediglich die Einführung in die Behandlung und die Verordnung der zu Therapiezwecken eingesetzten Lampe erstattungsfähig sind, während der Kaufpreis der Lichteinrichtung ebenso vom Patienten selbst getragen werden muss wie der zusätzliche Stromverbrauch.

Wirkung der Lichttherapie bei Winter-Depression und Schlafstörung

Bei der Lichttherapie werden die Patienten einer aus einem sehr hellen Kunstlicht bestehenden Lichtdusche ausgesetzt. Der Patient schaut aus einer Entfernung von etwa einem Meter für einen Zeitraum von zwanzig Minuten bis zu einer Stunde auf eine Tageslichtlampe, wobei sich die besten Behandlungserfolge einstellen, wenn die Therapie unmittelbar nach dem Aufwachen durchgeführt wird. Die Lichtquellen weisen eine Lichtintensität von 2500 bis 10000 Lux auf. Sehr gute und eindeutig zu belegende Heilungserfolge lassen sich bei Depressionen und Schlafstörungen erzielen, wobei diese überdurchschnittlich hoch ausfallen, wenn die Patienten an einer jahreszeitlich bedingten Winterdepression leiden.

Wirksamkeit der Lichttherapie bei Depressionen nachgewiesen

Da der Lichtmangel während der dunklen Jahreszeit zur Zunahme von Depressionserkrankungen beiträgt, ist dieses Ergebnis unterschiedlicher Studien nicht überraschend. Die Wirkung des Lichtes beruht überwiegend auf der durch Helligkeit angeregten Ausschüttung von Glucocorticoiden.
Die auch gegen nicht jahreszeitlich bedingte Depressionen zu beobachtende Wirkung der Lichttherapie beruht auf der hemmenden Wirkung, welche sehr helles Licht auf den vom Körper vornehmlich während der frühen Morgenstunden produzierten Stoff Melatonin ausübt. Das Hormon Melatonin verstärkt bei latent depressiven Menschen die Neigung zum Ausbruch einer Depression und sollte somit unterdrückt werden. Auf Grund der Wirkung der Lichttherapie auf das Melatonin ist die Durchführung der Therapie direkt nach dem Aufwachen sinnvoll.

Lichttherapie fördert Bildung von Vitamin D und beugt Osteoporose vor

Des Weiteren fördert Licht die Bildung von Vitamin D im Körper, dieser Effekt tritt auch bei Kunstlicht auf. Somit wirkt eine Lichttherapie in Verbindung mit einer ausreichenden Kalzium-Zufuhr gegen Osteoporose. Des Weiteren haben mehrere Studien eine die Heilung unterstützende Wirkung der Lichttherapie gegen Tuberkulose-Erkrankungen gezeigt.

Fluggesellschaften setzen die Lichttherapie erfolgreich gegen den bei ihren Mitarbeitern auftretenden Jet-Lag ein. Im Bereich des Arbeitslebens erhöht eine sehr helle Beleuchtung an Nachtarbeitsplätzen die Produktivität und baut der Müdigkeit der Mitarbeiter wirksam vor.

Keine Nebenwirkungen durch Lichttherapie

Nennenswerte Nebenwirkungen durch die Lichttherapie wurden bislang nicht festgestellt. Kritiker weisen gelegentlich darauf hin, dass der gleiche Effekt wie durch Kunstlicht auch durch einen längeren Aufenthalt unter Sonnenlicht erzielt werden können. Diese Aussage ist grundsätzlich richtig, allerdings setzt gerade die Wirkung der Lichttherapie gegen Depressionen voraus, dass die Lichteinwirkung unmittelbar nach dem Aufstehen erfolgt. Da die Lebensweise der wenigsten Menschen es zulässt, während des Winters erst dann aufzustehen, wenn es draußen für eine Lichtbehandlung ausreichend hell ist, führt an der Anwendung von Kunstlicht für eine Lichttherapie kein Weg vorbei.