Anthroposophische Medizin

Die anthroposophische Medizin wird zu den Naturheilverfahren gerechnet und mit wenigen Ausnahmen nicht von gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Eine Besonderheit stellt jedoch die Behandlung von Kassenpatienten in anthroposophisch ausgerichteten Krankenhäusern dar, welche gleichzeitig der regulären örtlichen Versorgung dienen. In der gesetzlichen Krankenkasse versicherte Patienten können bei einem planbaren Krankenhausaufenthalt bei ihrer Versicherung beantragen, sich in einer anderen als der wohnortnahen Klinik behandeln zu lassen.

Behandlung von Kassenpatienten in anthroposophischen Kliniken

In den meisten Fällen wird ein derartiger Antrag auf Grund einer besseren persönlichen Betreuungssituation gestellt, wenn der Partner oder Eltern bzw. Kinder in einer anderen Stadt wohnen. Grundsätzlich besteht aber auch die Möglichkeit, diesen Antrag auf Grund einer speziellen Behandlungsmethode zu stellen. Wenn die Krankenkassen dem Wunsch des Versicherten zustimmt, bezahlt sie auch die im gewählten anthroposophischen Krankenhaus möglicherweise höheren Behandlungskosten. Wer sich ohne Zustimmung der gesetzlichen Krankenversicherung in ein Krankenhaus seiner Wahl begibt, muss unter Umständen die Differenz der Behandlungskosten zur am Wohnort gelegenen Klinik selbst zahlen.

Da die anthroposophisch ausgerichteten Kliniken neben den speziellen Anwendungen auch schulmedizinische Behandlungen durchführen, können sie alle Patienten aufnehmen. Selbst nicht von der alternativen Medizin überzeugte Menschen beschreiben die Atmosphäre in einer Klinik wie -Herdecke als sehr gut und fühlen sich dort als Mensch angenommen. Besonders gelobt wird, dass sich das medizinische Personal sehr viel Zeit für den einzelnen Patienten nimmt. An der privaten Universität Witten-Herdecke bildet die anthroposophische Medizin einen wichtigen Inhalt des Medizinstudiums.

Anthroposophische Krankenhäuser Havelhöhe und Filderklinik

Mit dem Berliner Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe sowie der Filderklinik in Filderstadt existieren zwei weitere anthroposophisch geprägte Kliniken in Deutschland, welche zugleich die regionale Versorgung sicherstellen, während die anthroposophischen Krankenhäuser in Bad Liebenzell und Öschelbrunn seitens der gesetzlichen Krankenkassen (bislang) nicht als Akutkrankenhäuser anerkannt sind.

Grundlagen der anthroposophischen Medizin

Grundlage der anthroposophischen Medizin ist die Existenz des Menschen in vier Wesensgliedern, welche bei der Diagnose und Behandlung gemeinsam zu beachten sind. Hierbei handelt es sich um den physischen Leib, um den ätherischen Leib, um den astralischen Leib und um das für den Menschen spezifische Ich. Das Wesensmerkmal einer jeden Krankheit besteht darin, dass die Wechselwirkung zwischen den vier Wesensgliedern eine Störung erfahren hat. Die Aufgabe anthroposophischer Medikamente besteht darin, die angemessene Wechselwirkung erneut herzustellen. Die in der anthroposophischen Medizin benutzten Arzneimittel werden überwiegend in homöopathischer Dosis verabreicht. Sie werden nach dem Arzneimittelgesetz zugelassen, wenn sie eine Binnenanerkennung erworben haben. Die anthroposophischen Arzneimittel sind außer pflanzlichen teilweise auch tierischen und mineralischen Ursprungs.

Misteltherapie und Weleda Produkte

Sehr bekannte anthroposophische Behandlungen stellen die vorwiegend gegen Krebs zur Anwendung kommende Misteltherapie sowie eine spezielle Kunsttherapie dar, welche dem anthroposophischen Menschenbild entspricht. Die Kosmetikprodukte der Firma Weleda beruhen ebenfalls auf den Grundlagen anthroposophischer Heilkunde, zusätzlich werden an die verwendeten Rohstoffe die hohen Ansprüche des Fachverbandes für Biokosmetik gestellt.
Anthroposophische Medizin unabhängig von der Konfession

Vornehmlich von der Evangelischen Kirche wird an der anthroposophischen Medizin häufiger die Kritik geübt, dass sie auf der Glaubenslehre Rudolf Steiners beruhe. Bei der anthroposophisch ausgerichteten Christengemeinschaft handelt es sich um eine Freikirche, deren Lehren nicht vollständig mit denen der großen Kirchen übereinstimmen. Allerdings ist eine Behandlung mit anthroposophischer Medizin völligunabhängig von den religiösen Lehren Steiners möglich. Weder für die Fortbildung zum anthroposophischen Arzt noch für eine Tätigkeit in den entsprechend ausgerichteten Krankenhäusern ist eine Mitgliedschaft in der Christengemeinschaft erforderlich.

Anthroposophische Behandlung überwiegend durch Ärzte

Die anthroposophische Medizin stellt innerhalb der Naturheilkunde eine Besonderheit dar, da nur einige ausgewählte Therapieformen von Heilpraktikern ausgeübt werden, während die meisten Behandlungen von Ärzten durchgeführt werden. Für Allgemeinmediziner und Fachärzte werden Weiterbildungen im Bereich der anthroposophischen Medizin angeboten. Als weitere Besonderheit der anthroposophischen Medizin kann gewertet werden, dass diese Form der Behandlung gemäß der Leitlinien des Dachverbandes DAMID durchaus auf den Prinzipien der Schulmedizin beruht, welche von ihr erweitert werden.